Das ist einfach unglaublich. Ich bin im Begriff, einen Nervenzusammenbruch wegen dieser Scheiße namens “Telekom.de es Mobilfunknetz” zu haben… aber ich kann den Vertrag erst im Dezember oder Januar kündigen! Alle Risiken sind auf den Kunden, kein Risiko ist auf der Telekom! Und sie werden sicherlich nicht anerkennen, dass ihre Mobilfunkmasten buggy sind – ihre bestmögliche Reaktion könnte in diese Richtung gehen: “Oh, aber kein Kunde, der ein iPhone oder ein aktuelles Samsung Galaxy benutzt, hat sich jemals darüber beschwert, wollt ihr nicht eine 2-Jahres-Verlängerung des Vertrags, mit einem Sonderpreis für ein iPhone?” Mehr Daten für alleKunden wollen immer mehr Daten, um alle Funktionen auf ihrem Smartphone – auch die datenintensiven – rund um die Uhr nutzen zu können. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, erhöht die Deutsche Telekom die Hochgeschwindigkeitsdaten in ihren MagentaMobil S-, M- und L-Tarifplänen. Nach dem Starterplan MagentaMobil S werden sich die Hochgeschwindigkeitsdaten künftig verdoppeln – von 500 MB auf 1 GB. Kunden können mit bis zu 150 Mbit/s auf ihren Handys surfen. Unter MagentaMobil M werden die Hochgeschwindigkeitsdaten mit 150 MBit/s von 2 GB auf 3 GB ansteigen. Mit MagentaMobil L können Kunden mit der maximal verfügbaren LTE-Geschwindigkeit mit mehr Daten surfen – 6 GB statt der bisherigen 4 GB. Jugendliche und Studenten erhalten weiterhin doppelte Daten kostenlos als Friends-Vorteil: bis zu 12 GB pro Monat. Das Unternehmen besitzt Lizenzen für den Betrieb eines 1900 MHz GSM PCS digitalen Mobilfunknetzes und AWS UMTS digitaler Mobilfunknetze mit 600MHz, 700MHz, 850MHz, 1700 MHz und 2100 MHz, die Gebiete der kontinentalen USA, Alaska, Hawaii, Puerto Rico und der Amerikanischen Jungferninseln abdecken. [43] Sie deckt in Bereichen ab, in denen sie keine Funkfrequenzfrequenzlizenzen über Roaming-Vereinbarungen mit anderen Betreibern kompatibler Netze besitzt. Neben dem Mobilfunknetz betreibt T-Mobile US ein landesweites WLAN-Internet-Zugangsnetz unter der Marke T-Mobile HotSpots. Der T-Mobile HotSpot-Service bietet Zugang zu einem landesweiten Netz von rund 8.350 Access Points, das in Veranstaltungsorten wie Starbucks-Kaffeehäusern, FedEx Office Office and Print Centers, Hyatt Hotels und Resorts, Red Roof Inns, Sofitel Hotels, Novotel Hotels, den Airline Clubs von American Airlines, Delta Air Lines, United Airlines und US Airways sowie Flughäfen installiert ist.

[44] In einer normalen Welt, in einer verdammten normalen Gesellschaft, gäbe es Gesetze, um den Verbraucher zu schützen. Ein solcher Fall wäre ein legitimer Grund, einen verdammten 2-Jahres-Vertrag zu kündigen, der gemacht wird, wenn der Kunde: Was unterscheidet den neuen globalen Kommunikationsstandard von den vorherigen mobilen Generationen. MagentaHeimat S Allnet kostet ab Vertragsbeginn 38,95 Euro/Monat. Die Deutsche Telekom trat durch die Übernahme von Ben am 20. September 2002 in den niederländischen Markt ein. 2007 erwarb T-Mobile Netherlands, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von T-Mobile International, Orange Netherlands für 1,33 Mrd. EUR von France Télécom.