Die Bekleidungskonstruktion wird in der Regel von einem Muster geleitet. Ein Muster kann ganz einfach sein; einige Muster sind nichts anderes als eine mathematische Formel, die die Kanalisation auf der Grundlage der Messungen des beabsichtigten Trägers berechnet. Einmal berechnet, hat die Kanalisation die notwendigen Maße, um das Tuch zu schneiden und das Kleidungsstück zusammenzunähen. Am anderen Ende des Spektrums stehen Haute-Couture-Modedesigns. Wenn ein Couture-Kleidungsstück aus ungewöhnlichem Material besteht oder extreme Proportionen hat, kann das Design das technische Wissen der Kanalisation in Frage stellen. Komplexe Designs werden Dutzende Male entworfen und umgerüstet, können etwa 40 Stunden dauern, um ein endgültiges Muster zu entwickeln, und erfordern 60 Stunden Schneiden und Nähen. Es ist wichtig, dass ein Muster gut erstellt wird, denn die Art und Weise, wie ein fertiges Stück passt, ist der Grund, warum es entweder getragen wird oder nicht. [22] Laden Sie die folgenden kostenlosen Muster herunter, um Ihre eigene klassische Mode der 1940er Jahre zu kreieren. Vorgeschlagenes Garn: Jaeger `Spiral-Spun`Gauge: 18 Stiche und 28 Reihen = 4 Zoll in Lazy Rib MusterNadelgröße: ein Paar UK Nr. 5 & 8 / US Nr. 9 & 5 Vor oder nach dem Schneiden der Musterstücke ist es oft notwendig, die Stücke zu markieren, um eine Führung während des Nähprozesses zur Verfügung zu stellen. Zu den Markierungsmethoden gehören unter anderem die Verwendung von Stiften, Bleistiften oder Kreide, Schneiderheften, Schnipsen, Stiften oder Fadenverfolgungen. [29] Sewing wurde im 20.

Jahrhundert weiterentwickelt. Als Nähmaschinen für die Arbeiterklasse erschwinglicher wurden, wuchs die Nachfrage nach Nähmustern. Frauen hatten sich daran gewöhnt, die neuesten Moden in Zeitschriften im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert zu sehen, was die Nachfrage nach Nähmustern noch mehr steigerte. Der amerikanische Schneider und Hersteller Ebenezer Butterick erfüllte die Nachfrage mit Papiermustern, die von Hauskanälen verfolgt und verwendet werden konnten. Die Muster, die in kleinen Päckchen verkauft wurden, wurden sehr beliebt. Mehrere Musterfirmen etablierten sich bald. Auch Frauenzeitschriften trugen Nähmuster und blieben auch im 20. Jahrhundert bestehen. Diese Praxis ging in den späteren Jahrzehnten des 20.

Jahrhunderts zurück, als fertige Kleidung zur Notwendigkeit wurde, da Frauen in größerer Zahl in die bezahlte Belegschaft eintraten und ihnen weniger Zeit zum Nähen blieb, wenn sie tatsächlich ein Interesse hatten. [Zitat erforderlich] Heute bedeutet der niedrige Preis für Fertigkleidung in Geschäften, dass das Nähen zu Hause weitgehend auf Bastler in westlichen Ländern beschränkt ist[ Mit Ausnahme der Hüttenindustrien in der Maßschneiderei und Polsterung. Vorgeschlagenes Garn: Patons UK Bienenstock Garn Gewicht: Leichte Fingersatz, 3-plyGauge: 7 Stiche = 1 ZollNadelgröße: ein Paar UK Nr. 10 / US Nr. 3 Zusätzlich zu den normalen Lockstitch, Baustiche umfassen Kantenstiche, Unterstiche, Staystitching und Topstitching. [30] Zu den Nahttypen gehören die Glattein, Zickzacknaht, flache Fällnaht, französische Naht und viele andere. [31] Vorgeschlagenes Garn: Maygrove es Sylspun HosieryYarn Gewicht: 3 UnzenGauge: 8 Stiche und 10 Reihen bis 1 Zoll gemessen über st.